Eierkartonschalen zur Anzucht nutzen

Eierkartonschalen zur Anzucht nutzen

Eierkartonschalen haben genau die richtige Größe für die Anzucht von Samen und die Aufzucht von Setzlingen. Durch diesen Trick wird die Anzucht von Samen und Setzlingen zuhause ein Kinderspiel.

Stich einfach ein Loch in den Boden jedes Eierfachs und füll es mit angefeuchteter Anzuchterde. Verwende den Deckel des Eierkartons als Schale unter den Fächern, um Feuchtigkeit aufzufangen.

Generell solltest du immer die spezielle Anzuchtanleitung für jede Pflanzenart beachten. Bei den meistens Pflanzen kannst du aber wie folgt vorgehen:

Säe zwei oder drei Samen in jedes Fach und bedecke sie einfach mit Anzuchterde. Als Faustregel gilt, dass die Samen ungefähr bis zur dreifachen Tiefe ihres Durchmessers bedeckt sein sollten.

Verwende eine durchsichtige Plastiktüte als Gewächshaus für die Aussaat. Lege den Eierkarton in die Plastiktüte (verschnüre die Tüte nicht - keimende Samen brauchen frische Luft) und stell sie an einen warmen, hellen Ort - auf eine Küchenarbeitsplatte oder unter Leuchtstoffröhren. Eine konstante Temperatur von etwa 20 bis 25 Grad Celsius ist am besten, um eine schnelle Keimung zu gewährleisten. Halte die Erde bis zum Keimen der Samen feucht. Entferne den Plastikbeutel, falls sich Schimmel bildet.

Wenn die Samen keimen, nimm den Karton aus dem Plastikbeutel und stell ihn auf eine helle, aber nicht zu helle Fensterbank. (Direktes Sonnenlicht durch Fensterglas kann junge Sämlinge verbrennen.)

Lass die Sämlinge zwei Wochen lang wachsen - genug Zeit, um echte Blätter zu bilden - und schneide dann mit einer kleinen Schere die kleineren und schwächsten Sämlinge auf Bodenhöhe ab. Lass den stärksten Setzling gedeihen. (Vermeide es, die Sämlinge aus ihren Startfächern zu ziehen, um die jungen Wurzeln nicht zu stören.)

Lass die Setzlinge weitere zwei Wochen wachsen und achte darauf, dass die Erde gerade noch feucht bleibt - die Anzuchtmischung sollte nicht austrocknen. Verwende einen flüssigen, organischen Dünger und verdünne ihn auf ungefähr ein Viertel Stärke. Wenn mehr als zwei Reihen Blätter gewachsen sind, gib den Sämlingen einen Flüssigdünger verdünnt auf eine Stärke von bis zu einem Drittel.

Vier bis sechs Wochen nach der Keimung sind die Setzlinge im Haus bereit zum Eintopfen oder Auspflanzen in den Garten. Bevor die Sämlinge in den Garten kommen, sollten sie abgehärtet werden und täglich einige Stunden an einem geschützten Platz im Freien stehen, um sich an die Bedingungen im Freien zu gewöhnen.

Sobald die Sämlinge abgehärtet sind, können die Eierkartons, Eierschalen oder Papiertüten vorsichtig zerdrückt oder zerschnitten und dann im Ganzen in den Garten verpflanzt werden, ohne die Wurzeln der Sämlinge zu stören. Eierkartons, Eierschalen und Papiertüten zersetzen sich schnell, sobald sie im Boden stecken. Die meisten Setzlinge sollten nicht tiefer eingepflanzt werden, als sie in der Anzuchtschale waren.

Wenn du die Samen drinnen in Eierkartonschalen vorziehst, haben Sie einen Vorsprung von vier bis sechs Wochen gegenüber der Direktaussaat im Garten. Dadurch erhältst du robustere Pflanzen und wirst eine bessere Ernte einfahren können.